Wie vermietet Ihr Smartphone: IP68 und andere Schutznamen

Hersteller haben schließlich gelernt, dass sie robuste Smartphones erstellen, die modern aussehen, nicht wie kleine Tanks. Aber wie sicher sind diese Gadgets in Wirklichkeit?

Ein aktiver Lebensstil wird immer beliebter. Hersteller von Mobile Electronics "erwischt" diesen Trend "und begannen, ihre Kataloge regelmäßig mit Smartphones aufzufüllen, die nach einem oder anderen Standard geschützt sind. Sogar Apfel, der auf "ausländische" Technologien und Ideen ablehnt, musste von der 7. Generation abgeben, die von der 7. Generation, iPhones wurden wasserdicht erzeugt.

Wenn es jedoch um ein Smartphone geht, bedeutet das sichern nicht inversümlich. Smartphone-Sicherheitsstufen variieren. Die Fähigkeit, die Markierung des Standards zu entschlüsseln, mit der das Gadget geschützt ist, ermöglicht es Ihnen, schnell zu verstehen, was mit einem Smartphone zu tun ist und was nicht ist. Und wenn Sie nicht bereits wissen, wie, wir werden Sie auf jeden Fall beibringen!

Eindringungsschutz (IP) - Was ist das?

Die große Mehrheit der sicheren Smartphones ist im IP (XX) -Format mit 2 Ziffern anstelle von X-Dateien gekennzeichnet. Diese Zahlen zeigen einfach den Sicherheitsgrad des mobilen Geräts an. Kein Hersteller hat das Recht, eine IP-Markierung an ihrem Produkt zu platzieren, es sei denn, das Produkt selbst hat eine Reihe von Tests bestanden.

Die IP-Rating (Eindringungsschutz) ist die Idee der internationalen elektrotechnischen Kommission (IEC, AA IEC), eine gemeinnützige und unabhängige Organisation, die elektrische Technologien und -geräte (einschließlich Smartphones) standardisiert.

Produkte, die einer der IP-Schutzklassen zugewiesen wurden, entsprechen der internationalen Norm IEC 60529 sowie der Deutschen DIN 40050 und Russischer GOST 14254.

Wie entschlüsseln Sie die IP-Markierung?

Der Code wird sehr einfach entschlüsselt. Die erste Ziffer zeigt den Schutzgrad gegen das Eindringen in den Körper von festen Objekten - einschließlich Staub und Sand. Der Maximalwert beträgt 6.

43)

Der Durchmesser der festen Gegenstände, von denen das Smartphone geschützt ist

Code

, die vor dem Eindringen geschützt sind ​​

IP0x

-

nicht geschützt

IP1X

> 50 mm

von großen Punkten (zum Beispiel Körperteile)

IP2X

> 12,5 mm

Medium auf Abmessungen von Gegenständen (Fingern)

IP3x

> 2,5 mm

Kleine Gegenstände (Kabel, Drähte)

IP4x

> 1 mm

Sehr kleine Gegenstände (Muttern, Bolzen)

IP5X

staubfest (teilweise)

Die minimale Staubmenge kann fallen Unter dem Fall, aber es kann jedoch kein Gadget ableiten

IP6x

staubfest (vollständig)

(07) Staub in einer beliebigen Menge kann nicht in das Gehäuse gehalten

Die zweite Ziffer des Codes zeigt den Grad des Feuchtigkeitsschutzes an. Maximal - 8.

105)

ist vor

129)

IPX4

Code

IPx0

[109) geschützt]

nicht geschützt

IPX1

fällt auf das Gerät von oben

IPX2

Vertikale Tröpfchen, die auf das Gerät fallen, das Gehäuse, das um 15 °

abgelenkt ist

IPX3

Regen und Spritzer, die in einem Winkel von 60 ° auf den Körper fallen,

eines beliebigen Sprays (der Winkel spielt die Rollen nicht)

IPX5

Wasserdüsen der geringen Intensität (Winkel spielt keine Rollen)

IPX6

von leistungsstarken Düsen und Meerwasser

IPX7

Wasser mit kurzfristigem Eintauchen (ein paar Minuten). Tiefe - bis zu 1 m. Es ist unmöglich, auf dem Smartphone unter Wasser zu arbeiten.

IPX8

Wasser beim Eintauchen für 30 Minuten. Tiefe - mehr als 1 Meter. Arbeit auf dem Smartphone unter Wasser ist zulässig.

Als Beispiel ist ein alter Druckknopf Fichpone Nokia 3720 Classic. Es ist in Übereinstimmung mit dem Schutznorm IP54 geschützt. Nach der Kodierung kann er verstanden werden, dass er keine Angst vor einem Spray hat, und der staubige Sturm wird sich wahrscheinlich Sorgen machen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Lücken im Gehäuse früher oder später mit Sand und Staub verstopft werden, gibt es noch.

Einige der IP-Bezeichnungen scheinen ziemlich absurd - insbesondere für staubdichte. Wer wird sich einigen, um ein geschütztes Smartphone anzurufen, in dem der Finger nicht eingehen kann?

Basierend auf der allgemeinen Klassifizierung ist jedes Gadget berechtigt, den Schutzniveau durch das minimale IP3X zu rühmen, da, um den Körper in einem Durchmesser von 2,5 mm zu durchdringen, die Schlitze zwischen dem Elemente sollten Riese sein, und die Montage des Telefons ist monströs.

Der Benutzer ist wichtig, um mehr über einige Regeln zum Kompilieren des Codes und der Zuordnung der IP-Schutzklasse zu erfahren:

  • Wenn bei der Markierung statt eines von den Zahlen "Kreuz" (zum Beispiel IPX8) steht, bedeutet dies nicht, dass das Smartphone "noch auf IOTA" nicht vor Staub oder von Feuchtigkeit geschützt ist. Nur das Gadget hat den spezifischen Schutzniveau nicht weitergeleitet. Es ist wichtig zu verstehen, dass, wenn das Smartphone dem Tauchgang unter dem Wasser standhalten kann, der Staub wahrscheinlich ist.
  • Hoher Feuchtigkeitsgrad ist nicht ein Beweis dafür, dass das Smartphone weniger als hohen Standards entspricht. Das heißt, das Gerät kann unter Wasser (IPX7) standhalten, aber ein Strahl aus dem Schlauch (IPX6) wird es deaktivieren.
  • Schutzniveau unter IP54 werden nicht von mobilen Herstellern eingesetzt und sind nicht in den Eigenschaften detailliert. Wenn Sie daran interessiert sind, warum sie überhaupt benötigt werden, denken Sie daran, dass die IP-Markierung nicht nur für mobile Technologien relevant ist. Beispielsweise sind elektrische Buchsen nach IP22 geschützt, und in diesem Fall sieht der Schutz vor Eindringen in den Fingern nicht absurd aus.

ist IP69?

Die Schutzklasse IP69 existiert, aber Anfang 2018 entspricht ihm kein Smartphone. Ein solcher Schutzniveau kann Fahrzeuge (z. B. Betonmischer) sowie Einrichtungen der Lebensmittel- und Chemieindustrie einrichten. Objekte, die IP69 entsprechen, können Hochtemperatursenken unter Druck standhalten.

Es besteht kein Zweifel, dass mobile Hersteller im Laufe der Zeit auch eine IP69-Klasse haben. Insider Wegewall "DRAN", die Samsung Galaxy Note 8 kann vor heißem Wasser geschützt werden, er hat jedoch einen Fehler gemacht. Vielleicht kann das folgende Flaggschiff von (169] von Samsung mit kochendem Wasser aus dem Schlauch bewässert werden?

Am Armee Standard MIL-STD-810G

MIL-STD-810 - US-Militärstandard. Die aktuelle Version des Standards für 2018 ist die MIL-STD-810G - Diese Version unterscheidet sich von der vorherigen, in der die Prüfung von Tests in den Bedingungen, die so nahe wie möglich sind, um möglichst echt zu sein.

Nur der Anzahl der Geräte kann sich auf die Einhaltung des MIL-STD-810-Standards aufmerksam machen. Und nicht überraschend: Das Gadget muss die Tests bestehen, verglichen mit den Tests IP68 - "Kinderabzeichen". Hier sind nur einige der Verifizierungsmethoden:

  • Wärmeschlag (Methode 503.5). Es ist eine Erhöhung der Temperatur des Mediums, in dem sich das Telefon in nur einer Minute von -51 ° bis + 70 ° befindet. Das Gerät muss 3 thermische Schläge in einer Reihe standhalten, während er im AUS-Zustand ist.
  • Druck (Verfahren 500.5). Das Gerät behält ruhig den Druck auf, der in einer Höhe von 4.500 Metern im Arbeitszustand bleibt und 12.000 Meter ausgeschaltet.
  • Mechanischer Schlag (Verfahren 516.6). Inbegriffen zu sein, muss das Produkt 20 Newtons pro Kilogramm standhalten, und im AUS-Staat - alle 40.

Die Einhaltung der MIL STD-810G ist Eine obligatorische Anforderung, die die US-Armee für seine Bedürfnisse einkäuft.

Es ist dumm, um zu zählen, dass der Hersteller ein Smartphone erstellt, das in der Lage ist, die brutalen Tests vorzunehmen, um es später für 200 US-Dollar zu verkaufen. Daher finden Sie die billigen "Chinesen" Das Showcase, das, der durch die Informationen zum Preis des Preises urteilen, nach dem MIL-STD-810G-Standard geschützt ist, lohnt es sich, dies mit einem Verkleidungsbruch der Skepsis zu berücksichtigen. Eine der am besten zugänglichsten Geräte, die der MIL-STD-810G entsprechen, ist Ruggear ​​RG500 Swift Pro, das auf der offiziellen Website des Herstellers etwa 20.000 Rubel kostet.

ist es wert, geschützte Smartphones zu Hause zu erleben?

Laborbedingungen, in denen die Tests von Gadgets hergestellt werden, unterscheiden sich deutlich von den tatsächlichen Bedingungen. Daher werden Benutzer nicht empfohlen, selbst geschützte Smartphones selbst zu erleben - zum Beispiel in ihrem eigenen Bad getrocknet oder mit ihnen in das Bad nehmen.

Die wasserdichte Prüfung erfolgt mit der Verwendung von ausschließlich frischem Wasser. Wenn Frischwasser kein Smartphone in der Reihenfolge zurückziehen kann, bedeutet dies nicht, dass es auch nicht geschützt ist, dass es auch nicht geschützt ist.

In Dieser Artikel erläutert: Die Flüssigkeit ist desto gefährlicher für das mobile Gerät, desto niedriger ist der Niveau Säure (pH). In den Laboratorien auf Smartphones gießen Sie nicht Mineralwasser und Coca-Cola, der pH-Indikator ist doppelt so niedrig wie Süßwasser. Daher kann der Benutzer nicht sicher sein, dass nach Kontakt mit diesen Flüssigkeiten sowie mit Säften und Essig die geschützte Vorrichtung gut bleibt und 100% funktioniert.

Es gibt einige wichtigere Fakten über wasserdicht, darüber, welche, leider, viele Besitzer von geschützten Geräten nicht wissen:

  • Wenn das Telefon in das Wasser fiel, ist es notwendig, es vor der weiteren Verwendung trocknen - trotz der Schutzklasse und des Schutzes. Es ist unmöglich, wie in Werbespots gezeigt, einfach das Gerät aus dem Wasser aus und nutzen Sie es weiterhin, was passiert ist - das Mikrofon und der Lautsprecher funktionieren nicht ordnungsgemäß.
  • Natürliche Verschleiß trägt zu einer Rückgang des Feuchtigkeitsschutzes bei - mit der Zeit wird das Gadget immer anfälliger.
  • IP68, IP67 oder untere wasserdichte Bewertung speichert das Gerät nicht, wenn er in heiße Flüssigkeit eingetaucht ist.

Schlussfolgerung

Die Tatsache, dass ein Smartphone IP68 IP68 ist, speichert den Benutzer nicht, um ihn sorgfältig zu behandeln. Tatsache ist, dass, wenn ein unkeinbares Smartphone immer noch ertrunken wird, den Verkäufer das Geld nicht an den Käufer zurückgibt. Und wenn aufgrund mechanischer Wirkung ein Riss auf dem Bildschirm unter dem geschützten Gla auf dem Bildschirm erscheint, sollten Sie keine Rückgabe oder Austausch beantragen. Es reicht aus, legale Foren zu lesen, um zu sehen, wie viele Streitigkeiten danach entstehen. Die Verkäufer beantworten, dass der Fall nicht garantiert ist, da der Zusammenbruch des geschützten Smartphones das Ergebnis der Nachlässigkeit des Benutzers ist - und sie sind richtig.

Das Vorhandensein der Kennzeichnung IP68 zeigt an, dass das Smartphone bei rauen Bedingungen mehr Chancen aufweist als ungeschützte Gegenstücke. Der Schutzgrad sollte jedoch nicht als Beweismittel eingenommen werden, dass das Gadget völlig unverwundbar ist.